Bergmolch ist Lurch des Jahres 2019

Jetzt ist es raus: Der Bergmolch (Ichthyosaura alpestris) ist der Lurch des Jahres 2019. Der Bergmolch ist bei uns in der Region noch relativ häufig. Er profitiert vom hohen Waldanteil in Spessart und Odenwald. Hier leben die Tiere auch in kleinsten Gewässern an Wegrändern, Waldtümpeln oder in mit Wasser gefüllten Radspuren. Sie besiedeln auch gerne Gartenteiche. Bereits im März kommen die Tiere aus ihrem Winterquartier unter Steinen oder Wurzeln zu den Laichgewässern.

Die etwa 10 cm großen Männchen sind prächtig blaugrau gefärbt und haben einen schwarz-weiß gefleckten Rückensaum. Wie bei den Weibchen ist der Bauch ungefleckt und kräftig orangerot gefärbt. Das Weibchen wird etwas größer und ist auf der Oberseite unscheinbarer olivgrün bis blaugrau gefleckt. Nach der Paarung legen die Weibchen die Eier einzeln an Wasserpflanzen oder Laub, die sie zum besseren Schutz etwas umknicken. Nach einigen Tagen schlüpft dann die kiemenatmende Larve, die sich von Wasserflöhen und anderen Planktontieren ernährt. Zum Sommer hin verlassen die erwachsenen Molche das Gewässer uns leben den Rest des Jahres ein unscheinbares Leben an Land. Auch die Larven geben nach der Metamorphose ihr Leben im Wasser auf und kehren erst zur Fortpflanzung wieder hierher zurück. Zum Schutz der Bergmolche ist es wichtig, auch kleinere Wasserstellen im und am Wald zu erhalten.

Der Bund Naturschutz bietet am Samstag, 13. April 2019, um 10:30 Uhr, eine Molch-Exkursion im Landkreis Miltenberg an. Diese ist auch für Familien mit Kindern geeignet. Gemeinsam versuchen wir, Bergmolche in ihrem Lebensraum aufzuspüren und zu beobachten. Der genaue Ort wird noch bekanntgegeben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar